Die einfache Art sichere Kennwörter einzusetzen

 

Leider setzen immer noch sehr viele Leute Kennwörter ein, die ein fünfjähriger innerhalb von wenigen Sekunden knacken könnte. Noch schlimmer ist es, dass die selben Kennwörter dann für verschiedenste Websites, Onlinedienste usw. genutzt werden. Doch all das ist verständlich, wer kann sich schon 10 bis 20 verschiedene Kennwörter merken...

vor Allem wenn diese mindestens 8 Zeichen lang sein sollen, vielleicht gar noch mit Klein- und Großbuchstaben, Ziffern usw. enthalten sollen?

Die Erkenntnis: Niemand kann das!

Von dieser Tatsache geht aber eine große Gefahr aus: Nehmen wir an, Sie verwenden das Kennwort "forelle" bei Facebook, für ihren E-Mail Account, gleichzeitig aber auch für mehrere Lieferantenwebsites. Wird Ihr Kennwort nun erraten (was bei einem so einfachen Kennwort nicht allzu schwierig ist) bzw. mitgelesen oder einer Ihrer Lieferanten wird gehackt, dann sind alle Zugänge betroffen, jemand kann in Ihrem Namen Viren verschicken, Ihr Facebook Profil stehlen und Ihre Freunde auf betrügerische Websites locken und dergleichen mehr. Ihre E-Mail könnte mitgelesen werden, somit kann ev. auch ein Zugriff auf Ihr Firmennetzwerk erschlichen werden.

Wie gehe ich am besten vor?

Sicher ist also dass ein Kennwort möglichst komplex sein muss um nicht geknackt zu werden, aber es müssen auch verschiedene Kennwörter für jeden Dienst verwendet werden um es einem Angreifer so schwer wie möglich zu machen. Im besten Fall, wird der Angreifer aufgeben da sich der Aufwand nicht lohnt. Schwierige Kennwörter kann man sich vielleicht noch ausdenken, aber wieviele davon kann man sich merken und dann auch noch richtig zuordnen? Eine Liste mit Kennwörtern die auf dem Schreibtisch liegt, ist in Wirklichkeit auch kein angemessener Schutz!

Was also tun?

Bei uns ist es so, dass zu den eigenen Kennwörtern auch noch Kennwörter von Kunden dazu kommen. Oft ruft ein Kunde an und möchte eines seiner Kennwörter wissen, darum war es unerlässlich eine Lösung zu finden, die Kennwörter einfacher zu Verwalten macht, die sichere Kennwörter erzeugen kann und sicher abspeichert. Unsere Wahl fiel auf einen Passwortmanager von der Firma Dashlane.

Was sind die Vorteile von Dashlane: Kennwörter können auf Knopfdruck generiert werden und werden dann sicher verwahrt, wir nutzen auch Notizen um Kundenkennwörter verschlüsselt aufzubewahren.Somit muss man sich keine Kennwörter merken und kann für jede Seite ein sicheres Kennwort z.B mit 12 Zeichen aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen hinterlegen. Sollte eines dieser Kennwörter trotzdem geknackt werden sind alle anderen Seiten davon nicht betroffen.

Das beste daran - Dashlane ist mit den Basisfunktionen kostenlos - die Premium Variante, die wir einsetzen hat zusätzliche Vorteile die für uns unverzichtbar waren. Z.B. Synchronisierung mehrerer Computer und Smartphones - damit sind alle Kennwörter auch mobil auf dem Smartphone mit dabei. Zusätzlich werden alle Kennwörter auf den Servern von Dashlane verschlüsselt gesichert, somit wird ein Verlust von Kennwörtern praktisch unmöglich.
Natürlich muss man sich erst ein Bisschen an den Passwordmanager gewöhnen und zuweilen kann es auch einmal störend sein wenn die Kennwörter automatisch eingefügt werden, Alles in Allem bringt so ein System aber doch eine große Erleichterung und ein großes Stück mehr Sicherheit.

Wir haben auch andere Passwordmanager ausprobiert, dashlane funktioniere aber in Verbindung mit dem iPhone doch am Besten und die Premium Version reißt jetzt auch kein allzu großes Loch in die Bank...

 

 

Teile diesen Artikel

Wir freuen uns Über ein Kommentar 

das könnte sie auch interessieren